Obst- und Gartenbauverein Bechhofen
Home   Vorstandschaft   Termine   Berichte   Bilder   Videos   Links   Impressum
Ferienprogramm 2014

Auch in diesem Jahr beteiligte sich der Obst- und Gartenbauverein Bechhofen am Ferienprogramm der Marktgemeinde. Wurden im vergangenen Jahr Behausungen für Igel gezimmert, so entstanden heuer künstlerisch gestaltete Vogeltränken in der Maschinenhalle der Familie Schöppler in Fröschau. Die Organisatoren des Vereins konnten sich bei ihrem Ferienprogramm über einen besonders großen Zuspruch von Seiten der Kinder freuen, so die erste Vorsitzende Heidi Sandner. Ursprünglich hatte man nur 15 Plätze eingeplant, wegen der großen Nachfrage wurden es letztlich aber 20 Teilnehmer – und dass, obwohl noch weitere Kinder auf der Warteliste standen. Mehr Kursteilnehmer habe man mit den gut zehn ehrenamtlichen Helfern in den vorhandenen Räumlichkeiten nicht bewältigen können, hieß es. Die Jugendbeauftragte des Vereins, Doris Schöppler hatte aus einem großen tönernen Pflanzenuntersetzer und zwei kleinen Tonvögeln ein Anschauungsobjekt gefertigt, an dem sich die Kinder orientieren konnten. Für sie galt es anschließend, mit Acrylfarben ihre Tonuntersetzer nach eigenen Ideen zu verzieren. Danach wurde die Bemalung mit einem Sprühlack wasserfest gemacht. Damit solle vermieden werden, so Schöppler, dass die Farben auswaschen, was auch zu Gesundheitsschäden bei den Vögeln führen könnte. Abschließend wurden die Tonvögelchen bemalt und mit einer Heißklebepistole am Rand befestigt. Neben dem künstlerischen Gestalten der Tränken gehörten auch einige Tipps zur Pflege und dem richtigen Aufstellen zum Programm. So erfuhren die Kinder, dass die Tränken bei normaler Witterung einmal in der Woche – mit fließendem Wasser, aber ohne Putzmittel – gereinigt werden müssen, bei starker Hitze noch öfter. Damit solle das Entstehen von Keimen oder Bakterien verhindert werden, an denen sonst die Vögel erkranken könnten. Auch die Frage des Standortes sei nicht ganz so einfach, hieß es. Denn Vögel würden solche Tränken – ähnlich wie bei der Winterfütterung - nur dann annehmen, wenn sie sich sicher fühlten, erfuhren die Kinder. Vor allem Katzen seien hier eine große Gefahr, der man durch eine erhöhte Position – am Besten mit einem glatten Sockel - entgegen wirken könne. Auch sollten Vogeltränken so stehen, dass die Vögel eine gute Rundumsicht haben, um notfalls Gefahren schnell erkennen zu können.

Gudrun Distler
Kassier